English 

ISFH CalTeC - Thermische Anwendungen

Laborleiter
Dipl.-Ing. Carsten Lampe
Tel.: +49 (0) 5151-999 522
E-Mail: thermalapplications@caltec.isfh.de


Im Laboratorium für Thermische Anwendungen des ISFH CalTeC werden normgerechte Prüfungen nach internationalen Standards und kundenspezifische, meist entwicklungsbegleitende Prototypuntersuchungen als Dienstleistung angeboten. Qualitätsmanagement ist eine wesentliche Grundlage unserer Arbeit. Schon 1993 haben wir im Vorfeld unserer nationalen Anerkennung ein QM-System eingeführt und seitdem laufend weiter entwickelt.

Das Laboratorium Thermische Anwendungen führt akkreditierte Prüfungen an thermischen Anlagen und ihrer Bauteile, sowie die Prüfung von Warmwasserspeichern nach folgenden Normen durch:

  • EN 12975 -1 und -2, ISO 9806, SRCC Standard 100 (thermische Kollektoren)
  • EN 12976 -1 und -2 (solarthermische Systeme)
  • EN 12977-1 bis -5 (solarthermische Systeme, Speicher und Regler)

Die Prüfungen sind Grundlage für zahlreiche Zertifizierungs- und Zulassungsprogramme:

  • Solar Keymark Zertifizierung für solarthermische Komponenten und Systeme
  • SRCC Zertifizierung von Solarkollektoren
  • Klassifizierung der EU-Energieverbrauchskennzeichnung von thermischen Speichern und Systemen

Ebenso gehören Produktbewertungen und Vor- Ort- Begehungen nach den Solar Keymark-Regeln zu unseren Aufgaben.

Thermische Sonnenkollektoren

Wir betreiben zwei Sonnensimulatoren (Nutzflächen 3,2 bzw. 5 m²) zur wetterunabhängigen Bewertung von Sonnenkollektoren. So können schnell und mit hoher Reproduzierbarkeit Leistungskennwerte von Kollektoren mit Wasser und Glykol bis zu einer Betriebstemperatur von 180 °C bestimmt werden. Ferner werden Gebrauchstauglichkeitstests wie Temperatur- und Wechselbelastungen bis hin zum Stagnationsverhalten von Kollektoren und kleinen Solarsystemen durchgeführt.

Mit drei Testdächern (Gesamtfläche von 400 m²) und zwei solaren Nachführständen (gesamt 20 m²) stehen uns umfassende Testmöglichkeiten für Outdoor-Untersuchungen an Kollektoren und Systemen zur Verfügung.

Prüfmöglichkeiten:

  • Leistungsmessungen an Sonnenkollektoren
  • Gebrauchstauglichkeitsuntersuchungen an Sonnenkollektoren sowie Langzeitexpositionen
  • Systemtests und Systemsimulationen
  • Prüfung von Regeleinrichtungen für thermische Solaranlagen
  • Variable Experimentieranlage zur Durchführung von Funktions- und Belastungsprüfungen an Solarkreisen und neuen Komponenten
  • Bestimmung des Wärmetransports in durchströmten Absorbern und Wärmerohren inklusive Sammler
  • Variabler System– und Komponentenprüfstand für solar- und erdreichbasierte Wärmepumpenanlagen
SUSI1_KKlima_TR1

Links: Leistungsmessung thermischer Sonnenkollektoren im Innenraum mit Sonnensimulator.

Mitte: Belastungstests von thermischen Sonnenkollektoren im Klimaraum mit Sonnensimulator.

Rechts: Leistungs- und Belastungstests mit Sonnennachführstand im Freien.

Warmwasserspeicher

Zwei Prüfstände zur Prüfung von Warmwasser-Speichern bis zu einer Größe von 3000 l in thermostatisierter Laborhalle, jeweils bestehend aus 4 Thermostat-Modulen, von denen je 2 der Be- und Entladung dienen (15-95 °C, bis 2,4 m³/h, bis 25 kW Heizleistung). Die Steuerung ermöglicht einen automatisierten Ablauf langer Sequenzen.

  • Prüfungen nach EN 12977-3 und -4
  • Detailuntersuchungen im Rahmen von Produkt- / Komponentenentwicklungen.

Unsere unabhängigen Messungen des Warmhalteverlustes von Speichern stellen eine belastbare Quelle als Basis für die Energieeffizienzkennzeichnung von Warmwasserspeichern gemäß Verordnung (EU) Nr. 812/2013 und Nr. 814/2013 dar.

Test bench for the characterization of hot water storage

Prüfstand zur Charakterisierung von Warmwasserspeichern

Frischwasser- und Wohnungsstationen

Ein Prüfstand besteht im Wesentlichen aus einem 1000 l Heißwasser- und einem 800 l Kaltwasserspeicher zur Nachbildung der Quellen- und Lastseite sowie einer Kaskade aus fünf parallelen Rohrsträngen, die im warmen Trinkwasservorlauf angebracht sind. Die Kaskade dient zur beliebigen Nachbildung von Nutzerprofilen. Die drosselbaren Stränge können unabhängig voneinander mittels Magnetventilen geöffnet und geschlossen werden. Der Durchfluss in vier der fünf Strängen wird über manuell betriebene Ventile und der fünfte Strang über ein Regelventil mit Magnetantrieb begrenzt.

Mit dem vollautomatisierten Prüfstand kann ein breites Spektrum von Leistungsprüfungen bei beliebigen Primär- und Sekundärvorlauftemperaturen und variablen Zapfbedingungen abgedeckt werden.

In der Rubrik „Projekte aktuell“ finden Sie unter dem Punkte „Wärmeübergabestationen“ weitere Informationen über das aktuell vom BMWi geförderte Projekt „Charakterisierung neuer Komponenten in der Heizungstechnik: Frischwasser- und Wohnungsstationen“.

Test bench for the characterization of domestic hot water modules

Prüfstand zur Charakterisierung von Frischwasserstationen

© 2006-2014 Institut für Solarenergieforschung GmbH, Am Ohrberg 1, 31860 Emmerthal - Tel. 05151-999-100 - info@isfh.de