English 

Nachrichten und Pressemitteilungen

Hier finden Sie die offiziellen Pressemitteilungen aus dem Institut für Solarenergieforschung Hameln und aktuelle Kurznachrichten.


Gesamt: 67 Treffer

Ministerpräsident Weil am ISFH

Sa. 18 Mär. 2017

Emmerthal (RGo). Der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Stephan Weil besuchte am 18. März 2017 das Institut für Solarenergieforschung Hameln/Emmerthal (ISFH) zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Ulrich Watermann. 

Am ISFH in Emmerthal bei Hameln bekam der Ministerpräsident Einblick in die Entwicklung hocheffizienter und kostengünstiger Solarsysteme. Insbesondere besuchte er das erst kürzlich eröffnete Kalibrierlabor „ISFH Calibration and Test Center“ (ISFH-CalTeC), welches kalibrierte Messungen an Solarzellen und Spektrometern für die Industrie anbietet.

„Niedersachsen ist Vorreiter bei der Energiewende. Das gilt naturgemäß (im wahrsten Sinne des Wortes) bei der Windenergie, aber auch bei der Solarenergie hat unser Land viel zu bieten. Ein besonders gutes Beispiel dafür ist das ISFH, das sich einen ausgezeichneten Ruf im Bereich der Forschung erworben hat. Das Land wird diese exzellente Einrichtung deswegen auch weiterhin tatkräftig unterstützen", so Ministerpräsident in seiner Ansprache.


Expertentreffen am ISFH über „Regenerative Wärmeversorgung von Quartieren“

Mo. 06 Mär. 2017

Emmerthal (OKa). Das diesjährige Hochschul-Kolloquium des Energieversorgers EWE wurde am 6. März 2017 gemeinsam mit dem niedersächsischen Institut für Solarenergieforschung (ISFH) in Emmerthal abgehalten. 17 Wissenschaftler, Hochschullehrer und Ingenieure diskutierten einen Tag lang Aspekte rund um das Thema "Regenerative Wärmeversorgung von Quartieren".


Der Fraktionsvorstand der Grünen besucht das ISFH

Fr. 20 Jan. 2017

"Wir sind wirklich froh, dass wir das Solarinstitut in Ohr hier in unserem Wahlkreis haben, denn die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien“, so Anja Piel, die Fraktionsvorsitzende der Grünen im niedersächsischen Landtag. Sie besuchte gestern mit ihrem Fraktionsvorstand das ISFH, um sich über die neuesten Forschungsarbeiten des Instituts zu informieren.


Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

Do. 01 Dez. 2016

Das niedersächsische Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH), ein An-Institut der Leibniz-Universität Hannover, erreicht in Zusammenarbeit mit dem Institut für Materialien und Bauelemente der Elektronik (MBE) der Leibniz Universität Hannover einen Solarzellen-Wirkungsgrad von 25,0 %. Dieser hohe Wirkungsgrad wurde mit passivierenden POLO Kontakten für beide Polaritäten erreicht, welche die sonst hohe Rekombination unter den Metallkontakten vermeiden. Die Kontakte bestehen aus einem dünnen Siliziumoxid und einer dotierten polykristallinen Siliziumschicht. Im noch laufenden Projekt soll der Wirkungsgrad weiter gesteigert werden und industriell relevante Prozesse sollen aufwändige Laborprozesse ersetzen.


Energy Award 2016 – Eine Auszeichnung für eine Diplomarbeit aus dem ISFH

Mi. 16 Nov. 2016

Emmerthal (RGo). Im Wettbewerb um den „Energy Award 2016“ ist Fabian Hüsing vom Institut für Solarenergieforschung als Preisträger ausgezeichnet worden.

Der Diplomingenieur der Fachrichtung Maschinenbau erhielt den Preis für seine Diplomarbeit „Thermische Nutzungsoptionen photovoltaisch erzeugter elektrischer Energie in Einfamilienhäusern“.

Zur Ehrung lud der Energieversorger Westfalen Weser die Preisträger nach Paderborn ein und zelebrierte die Preisverleihung im Beisein vieler Gäste in festlichem Rahmen mit anschließendem Imbiß.


New momentum for the EU PV research and industry - Towards high efficiency cost effective PV cells Double-side contacted solar cells with Innovative carrier-Selective Contacts (DISC) - Successful project launch

Di. 08 Nov. 2016

The European Commission represented by the Innovation and Networks Executive Agency (INEA) and the entire project consortium officially launched the DISC project on 1. October 2016.
This three-year project has received financial support from the European Union Horizon 2020 Research and Innovation Programme under the grant agreement n° 727529.
DISC is coordinated by the Institute for Solar Energy Research (ISFH), supported by Ayming.


The complete press release may be downloaded here PDF-Download.


ISFH CalTeC bietet ab sofort kalibrierte Messungen von Solarzellen an

Do. 03 Nov. 2016

Emmerthal (KBo). Das Institut für Solarenergieforschung (ISFH) betreibt ein Kalibrier- und Testzentrum (ISFH CalTeC), das durch den DAkkS nun auch für kalibrierte Messungen von Solarzellen akkreditiert ist.

Die Akkreditierung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) bestätigt die Umsetzung der Anforderung aus der ISO 17025 für die Kalibrierung von Solarzellen gemäß den Anforderungen der IEC 60904 Standards.

Das ISFH CalTeC konzentriert sich auf die Messung von waferbasierten Siliziumsolarzellen in Labor- und Industrieformaten. Sowohl die Messungen der Strom-Spannungs (I-V) Kennlinie als auch der differentiellen spektralen Bestrahlungsstärkeempfindlichkeit (DSR) erfolgen auf einer Fläche von bis zu 160 × 160 mm2.


Schülerinnen bändigen die Sonne

Mi. 07 Sep. 2016

Emmerthal (RGo). Bereits zum 10ten Mal organisierte die Agentur für Arbeit Hameln in Zusammenarbeit mit dem Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) eine Fortsetzung des „Schülerinnenseminars“ in Form eines Solarpraktikums für Mädchen. Insgesamt 18 Schülerinnen der Sekundarstufe I (9. und 10. Klasse) von Schulen aus Hameln und der Umgebung nutzten am 7. September 2016 die Möglichkeit, neben der Forschungsarbeit des Solarforschungsinstitutes auch praktische Kenntnisse und Fertigkeiten zu bekommen und sich über die Energiequelle Sonne zu informieren.


Die Niedersächsische Wissenschaftsministerin Heinen-Kljajić zu Besuch am ISFH

Do. 01 Sep. 2016

Emmerthal (RGo/RNi). Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, besuchte am 31. August 2016 das Institut für Solarenergieforschung Hameln/Emmerthal (ISFH) im Rahmen ihrer Sommerreise.

„Das ISFH ist ein exzellentes Forschungsinstitut mit einer einzigartigen Forschungsinfrastruktur in Norddeutschland. Die hier geleistete Forschungsarbeit im Bereich der Solarenergie ist ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Energiewende“, ließ die Ministerin nach ihrem Besuch verlauten. Als gute Nachricht stellte die Ministerin die Erhöhung der institutionellen Förderung durch ihr Ministerium um 500.000 € ab dem kommenden Jahr in Aussicht. Prof. Brendel bedankte sich bei der Ministerin für diese deutliche Erhöhung des bestehenden Etatansatzes, die es dem ISFH ermöglicht, weiterhin mit den besten Solarforschungseinrichtungen der Welt zu konkurrieren.


Die Wissenschaftsministerin besucht das ISFH

Mi. 31 Aug. 2016

Die Wissenschaftsministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajić ist gegenwärtig auf ihrer Sommerreise durch Niedersachsen und besucht am Nachmittag des 31.8.2016 unserer Institut. Sie wird am ISFH Einblick in die Entwicklung effizienter und kostengünstiger Solarsysteme erhalten. Wir freuen uns auf ihren Besuch!


Gesamt: 67 Treffer

© 2006-2014 Institut für Solarenergieforschung GmbH, Am Ohrberg 1, 31860 Emmerthal - Tel. 05151-999-100 - info@isfh.de