Fidelitas - Methoden zur Bewertung der Zuverlässigkeit von PV-Modulen und deren Komponenten

Teilvorhaben: Evaluation der Zuverlässigkeit von PV-Modulen

In diesem Projekt werden Fehler in PV-Modulen untersucht. Dazu werden PV-Modulfehler in PV-Anlagen analysiert und daraus eine Fehlerstatistik erstellt. Aus dieser Statistik wird unter Gewichtung technischer Rahmenbedingungen eine Reihenfolge der relevantesten Fehler erstellt. Zur beschleunigten Fehleranalyse im Freifeld wird ein neues Verfahren entwickelt. In diesem Teilprojekt werden insbesondere Laminatfehler, Fehler der Antireflexbeschichtung und Verschattungsverluste durch Biofilme analysiert, modelliert und Moduldesignänderungen empfohlen. In dem Projekt sollen PV-Modul-Schadensbilder im Feld erhoben werden, indem Anlagenbesitzer angesprochen und die Anlagen im Feld auch ohne Anlass optisch, mit Thermographie und mittels UV-Fluoreszenz untersucht werden. Aus den Ergebnissen soll eine Statistik im Gesamtprojektverbund erstellt werden. Für die beschleunigte Schadensbilderkennung, soll ein mobiler Lock-In-UV-Fluoreszenzmessplatz zur indirekten Detektion von Schadensbildern im Außeneinsatz aufgebaut werden. Gemeinsam mit den Projektpartnern soll die Fehlerstatistik aufgebaut werden und die Fehlermoden technisch nach Häufigkeit, Leistungsminderung, Sichtbarkeit und anderen Kriterien bewertet werden, um eine Relevanzrangfolge aufzustellen. Neue Fehlermoden sollen im Detail mit mikroskopischen und chemischen Verfahren analysiert werden. Für Tropenregionen soll die Biofilm-Wuchsgeschwindigkeit experimentell bestimmt, modelliert und vermindert werden. Es soll eine beschleunigte UV-Prüfung für Kleinmodule/Komponenten entwickelt werden, die Aufgrund von UV-Fluoreszenz bewertet werden soll, um schnellere Prüfungen zu erlauben. Mit optischen Computer-Simulationen von ARC Degradation, Vergilbung und Algenbewuchs sollen Ertragsverluste ermittelt werden.

 


Projektpartner


Laufzeit
01.12.2014 – 31.05.2019


Förderung
Das Projekt „Methoden zur Bewertung der Zuverlässigkeit von PV-Modulen und deren Komponenten“ wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter dem Förderkennzeichen 0325735D gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.

Wir verwenden ausschließlich Cookies, die für den Betrieb unserer Webseite technisch unabdingbar sind. Cookies für andere Zwecke wie etwa zur statistischen Erfassung oder für Marketingzwecke setzen wir nicht ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Wir verwenden ausschließlich Cookies, die für den Betrieb unserer Webseite technisch unabdingbar sind. Cookies für andere Zwecke wie etwa zur statistischen Erfassung oder für Marketingzwecke setzen wir nicht ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Unsere Datenschutzseite

Schließen