Team Quartiere

Projektbeteiligt am
Zwanzig20 Forum Wärmewende:

wärmewende

D.J. Acksel, E. Huenges und O. Kastner (Hrsg.):
Wärmewende am Beispiel Quartier –
ein Beitrag zur Energiewende.

Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Potsdam 2017

DOI: http://doi.org/10.2313/GFZ.7.0.2017.001

Auf der Quartiersebene profitieren regenerativ-basierte Versorgungskonzepte von Synergieeffekten aus der Nutzung gemeinschaftlicher Investitionen. Dabei kommt der Infrastruktur eine große Bedeutung zu, d.h. der Entwicklung und Pflege der Nah- und Fernwärmetechnologie. Es geht um eine Integration erneuerbarer Wärmequellen in bestehende und neue Wärmenetze unter Versorgungsbedingungen, die den Anforderungen regenerativer Niedrigtemperatur-Wärme einerseits und sinkenden Wärmeanforderungen infolge besserer Dämmstandards andererseits entsprechen, die Anpassung der Infrastruktur an den Bedarf im Quartier durch Effizienzsteigerungen und „smartes“ Lastmanagement. Die Flexibilisierung der Versorgungsstrukturen zur graduellen Integration erneuerbarer Energieträger erfordert dabei einen erhöhten Planungsbedarf. Das erneuerbare Energiepotential muss am Standort bewertet werden. Optionen zu seiner Erschließung müssen unter Berücksichtigung der lokalen Versorgungssituation und vorhandener Geschäftsmodelle bewertet werden. Es geht um die Optimierung (in der Regel) multivalenter Versorgungssysteme im örtlichen Kontext.
Das ISFH bietet Energieversorgern, Planern und Kommunen Dienstleistungen zur Analyse, Bewertung und Konzeptbildung erneuerbarer Energieversorgungen für Quartiere an. Dazu gehören Bestandsaufnahmen und Analysen von bestehenden Versorgungslösungen, Monitoring, Bedarfsprognosen und erneuerbare Potentialanalysen, sowie die Bewertung von innovativen Integrationslösungen. Das ISFH entwickelt auch Forschungsprojekte zum Thema Quartiersversorgung unter nationaler Förderung zu diesen Themen.

Projekte und Publikationen

  • Auftragsstudie: Optionen zur regenerativen Wärmeversorgung am Standort des geplanten Stadtquartiers „Springbach Höfe“ in Paderborn (Stadt Paderborn, 2016)
  • Auftragsstudie: Geospeicher-unterstützte solare Fernwärme in Eberswalde (Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, 2016)

Wir verwenden ausschließlich Cookies, die für den Betrieb unserer Webseite technisch unabdingbar sind. Cookies für andere Zwecke wie etwa zur statistischen Erfassung oder für Marketingzwecke setzen wir nicht ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Wir verwenden ausschließlich Cookies, die für den Betrieb unserer Webseite technisch unabdingbar sind. Cookies für andere Zwecke wie etwa zur statistischen Erfassung oder für Marketingzwecke setzen wir nicht ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Unsere Datenschutzseite

Schließen