HELENE – Hocheffiziente und kostengünstige PERx-Solarzellen als Wegbereiter für eine wirtschaftliche Umsetzung speicherunterstützter PV-Systeme

Ansprechpartner
Dr. Thorsten Dullweber
Abteilungsleiter PV: Infrastruktur
Tel.: +49(0)5151-999 642
E-Mail: dullweber@isfh.de

Auf Basis industrierelevanter Prozesstechnologien soll im HELENE-Projekt der Wirkungsgrad von industriell produzierbaren Silizium Solarzellen auf 22,5% gesteigert werden. Dafür werden PERC Solarzellen (Passivated Emitter and Rear Cell) entwickelt, die die etablierte Al-BSF-Technologie (Aluminium Back-Surface-Field) ablösen sollen. Ziele des ISFH Teilvorhabens des HELENE Projektes sind insbesondere:

  • Weiterentwicklung von Simulations-Modellen und Charakterisierungsmethoden zur Analyse von rekombinationsbedingten Variationen des Füllfaktors und der offenen Klemmspannung von PERC-Solarzellen.
  • Untersuchung des Einflusses von BO, Fe und Cu auf die Ladungsträgerlebensdauer und die Langzeitstabilität des Wirkungsgrades von PERC-Solarzellen.
  • Entwicklung von MultiWire-kompatiblen Ag front grids mittels Feinliniendruck.
  • Fundierte Charakterisierung sowie Erarbeitung des Grundlagenverständnisses bzgl. der Formierung lokaler Aluminium Rückkontakte. Optimierung der Laserkontaktöffnung und des Al Siebdrucks für PERC und PERC+ Solarzellen
  • Optimierung des nasschemischen Politurprozesses zur Glättung der Rückseite von PERC-Solarzellen sowie der nachfolgenden nasschemischen Reinigung.

Die Forschungsergebnisse der HELENE Projektpartner sollen beim Verbundkoordinator SolarWorld Innovations zusammengeführt werden und die Herstellung einer industriellen PERC Solarzelle mit 22,5% Wirkungsgrad ermöglichen.

Verbundpartner

Solarworld Logo
Fraunhofer ISE Logo
Fraunhofer CSP Logo
Uni Konstanz Logo
Heraeus Logo
Centrotherm Logo
Heraeus Logo

Laufzeit

01.10.2014 – 30.09.2017

Förderung

Das Projekt „Hocheffiziente und kostengünstige PERx-Solarzellen als Weg-bereiter für eine wirtschaftliche Umsetzung speicherunterstützter PV-Systeme“ wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter dem Förderkennzeichen 0325777C gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.

BMWi Logo