Aktuelles

Aktuelles

F&E-Projekt für neue PV-Inspektionsmethode gestartet

Die Aerial PV Inspection GmbH und das Institut für Solarenergieforschung (ISFH) arbeiten an LIEL, einem neuartigen Elektrolumineszenz (EL)-Inspektionen-Verfahren, das an Photovoltaik-Anlagen im Feld eingesetzt wird, um Modulfehler zu erkennen. Hierzu müssen die PV-Module nicht wie bisher mit Strom versorgt werden, was den Aufwand der Messung entscheidend verringert. Das gemeinsame ZIM-Forschungsprojekt (FKZ KK5291101BS1) wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi)...

mehr lesen

Feldanalyse zur Betriebsoptimierung von Wärmezentralen in Mehrfamilienhäusern: Kurzleitfaden zur Installation eines breitentauglichen Monitoringsystems abrufbar

Am 28.11.2021 hat das ISFH zusammen mit Projektpartnern die Informations- und Fortbildungsveranstaltung „Zukunftsfähige Gebäudeheizzentralen – effizient und CO2-minimiert“ durchgeführt. Circa 60 Teilnehmer*innen aus der Praxis wurden Lösungen für den Geschosswohnungsbau aufgezeigt. Es wurde die Bedeutung von Wärmepumpen in zukünftigen Heizzentralen aufgezeigt sowie ein in der Breite anwendbares Mess- und Analysesystem vorgestellt, das den effizienten Betrieb von Heizzentralen kontrolliert und...

mehr lesen

ISFH-Jahresbericht 2020 ist erschienen

Aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse, Zahlen und Fakten zum Institut und interessante Einblicke in den Institutsalltag - das alles finden Sie im neuen Jahresbericht, den Sie im gewohnten Format hier herunterladen können.

mehr lesen

4. Niedersächsisches Forum Solarenergie: Präsentationsfolien stehen zum Abruf bereit

Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (links), und Prof. Rolf Brendel, Leiter des ISFH (rechts), während der Podiumsdiskussion. Foto: bluehouse GmbHUnter dem Titel „Energiewende? Geht nur mit Solar!“ fand am 15.06.2021 das vierte Niedersächsische Forum Solarenergie vom Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH), dem Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN) und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) als...

mehr lesen

Niedersachsen braucht bereits 2030 deutlich mehr grünen Wasserstoff

Dies ist das zentrale Ergebnis einer Studie des Instituts für Solarenergieforschung (ISFH) in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover, das von Prof. Brendel und dem niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies am 1.6.2021 im Rahmen einer Pressekonferenz in Hannover der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Für eine erfolgreiche, klimaneutrale Transformation des niedersächsischen Energiesystems sowie der niedersächsischen Industrie bis zur Mitte des Jahrhunderts muss Niedersachsen demnach...

mehr lesen

Teilnehmer*innen des PV-Symposiums fordern jährlichen PV-Zubau von 15 GW

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des PV-Symposiums 2021 fordern in einer gemeinsamen Erklärung einen jährlichen Photovoltaik-Zubau von 15 Gigawatt (GW), um die Klimaschutzziele der Bundesregierung bis 2030 zu erreichen. Dazu müsse die Große Koalition noch vor der Bundestagswahl die Ausbauziele in § 49 EEG anpassen. Zusätzlich stellen sie sechs zentrale Instrumente in den Fokus, mit denen Deutschland den Ausbau der Photovoltaik beschleunigen kann. Die Erklärung des Photovoltaik-Symposiums...

mehr lesen

Erneuter Posterpreis beim Symposium Solarthermie und innovative Wärmesysteme für Bert Schiebler

Für seinen Beitrag “Bewertung einer Solarthermieanlage mit stagnationssicheren Wärmerohrkollektoren in einem innovativen Systemkonzept“ hat der ISFH-Wissenschaftler Bert Schiebler auf dem diesjährigen Online-Symposium Solarthermie und innovative Wärmesysteme einen Posterpreis erhalten. In den am ISFH entwickelten Sonnenkollektoren werden vom Absorber hydraulisch entkoppelte Wärmerohre, sogenannte „Heat pipes“, verwendet, um mit der aus der Solarstrahlung erzeugten Wärme ein Solarthermiesystem...

mehr lesen

Gastgeber ISFH freut sich über 3 Awards bei erfolgreicher internationaler Photovoltaik-Konferenz SiliconPV

Die SiliconPV-Konferenz hat den Anspruch, die wissenschaftlich profilierteste internationale Konferenz im Bereich kristalliner Silizium-Photovoltaik darzustellen. Ins Leben gerufen wurde sie im Jahr 2011 von renommierten europäischen Forschungsinstituten, zwischen denen auch der Austragungsort rotiert. Nachdem das ISFH bereits 2013 die Konferenz ausrichten durfte, wollten wir 2021 wieder die Wissenschaftsgemeinde in Hameln begrüßen. Leider machte die Corona-Pandemie eine Konferenz in Präsenz...

mehr lesen

Dezentrale Energiewende mit digitalen Lösungen erleichtern

Berlin, 9. April 2021. Das Ende der Kernenergie rückt in Deutschland jetzt auch am Strommarkt näher. Mit der Abschaltung der sechs am Netz verbliebenen Meiler bis Ende nächsten Jahres werden Erneuerbare Energien weitere Funktionen im Energiesystem übernehmen, um eine sichere und klimafreundliche Stromversorgung zu gewährleisten. Teil der Lösung: Die innovative Nutzung von Batteriespeichern und das Ineinanderwirken von Strom- und Wärmemarkt, wie sie in der angewandten Forschung erfolgreich...

mehr lesen

Praxistaugliche Reichweitenverlängerung eines leichten E-Lieferfahrzeugs durch fahrzeugintegrierte Photovoltaik mit Hochvolt-Anschluss

Emmerthal/Nürnberg: Ein Elektrofahrzeug (fast) ohne Abhängigkeit von Ladestationen – das klingt nach Zukunftsmusik, aber erste Schritte dazu werden gerade gemacht. Das Konsortium des Forschungsprojektes „Street“ um  das koordinierende Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH), die Firmen Vitesco Technologies, a2-solar und Meyer Burger sowie das Forschungszentrum Jülich, das Helmholtz-Zentrum Berlin und das MBE-Institut der Leibniz Universität Hannover, hat jetzt in enger Zusammenarbeit...

mehr lesen